Das tapfere Schneiderlein

- Uraufführung -

Nach ihren großartigen Erfolgen  mit den Lumpentheaterstücken "Die Bremer Stadtmusikanten" und "Aladin und die Wunderlampe" erarbeitet unsere geschätzte Kollegin Christina Seck auch 2016 ein neues Lumpentheaterstück. 

Das tapfere Schneiderlein
Was, ihr kennt noch nicht das Schneiderlein?
Das Schneiderlein, das sieben Fliegen auf einen Streich treffen kann?
Das Schneiderlein, das selbst den größten Riesen einen kleinen Streich spielt?
Das Schneiderlein, das ganz allein ein Einhorn und ein Wildschwein fängt?
Was? Das kennt ihr nicht? Dann müsst ihr es unbedingt kennenlernen!
Wir zeigen euch das phantastische Lügenmärchen der Brüder Grimm als Lumpentheater mit einfallsreichen Requisiten, großartigen Liedern und allerlei Krimskrams vom Dachboden unserer Ur-ur-ur-ur-ur-Großmutter, der Lumpen- und Geschichtenhändlerin.

Aktuell wurde unsere Inszenierung von den ZuschauerInnen der "Nachtreise 2016" zum Siegerstück gewählt. Wir freuen uns sehr mit Christina Seck und Antje Wenzel über diese Auszeichnung.

// Jetzt ganz neu die CD mit der Geschichte und allen Liedern im TAT-Kiosk

// Sehen Sie hier einen kurzen Ausschnitt auf YouTube

Presse

Das Märchen im Koffer

Premiere im Trotz-Alledem-Theater: das Tapfere Schneiderlein und die Requisiten-Schlacht

Von Burgit Hörttrich

Sieben auf einen Streich. Was muss das für ein furchtloser Held sein, dieses Schneiderlein. Was man mit Mut und Selbstvertrauen schaffen kann, davon erzählen die Brüder Grimm im Märchen vom »Tapferen Schneiderlein«.
Christina Seck und Antje Wenzel bringen die Geschichte auf die Bühne des Trotz-Alledem-Theaters: mit viel Musik und einfallsreichen Requisiten. Wie das geht, mit nur zwei Akteuren ein Märchen zu erzählen, in dem Riesen und Einhörner, ein König, eine Prinzessin und, ja, auch ein veritables Krokodil vorkommen? Als Lumpentheater, einer Erbschaft von der Ur-UrUr-Ur-Großmutter, betrieben in der siebten (oder gar achten?) Generation. Wie die Bänkelsänger des Mittelalters treten Christina Seck und Antje Wenzel bei der Premiere auf die Bühne. Alles, was sie benötigen, haben sie im Koffer, in Manteltaschen oder im oder am Hut dabei. Während Antje Wenzel allerlei Instrumente bis hin zur Konservendose (leer) zum Klingen bringt, ist Christina Seck mal Erzählerin, mal singt sie märchenhafte Ohrwürmer, mal schlüpft sie in die diversen Rollen ...
Mit Illustrationen von Sven Aring in Wildwest-Manier (»Wanted - das Wildschwein«) und fantasievollen Requisiten mit Rollbildern (Ralf Bensel), einem wandelbaren Hut, bodenlosen Taschen und vor allem den Fliegen (nicht nur den Insekten, sondern auch solchen, die der elegante Herr gelegentlich um den Hals trägt) bringt die Inszenierung kleine und große Zuschauer zum Schmunzeln und Staunen. Die beiden Darstellerinnen müssen höllisch aufpassen, bei alldem Krimskrams nicht den Überblick zu verlieren und den richtigen Berg, die korrekten Baumstämme oder das geigende und nicht das rennende Einhorn zu. zeigen. Das ist Präzisionsarbeit, die selbst die Jüngsten (geeignet ist das Stück für Kinder ab fünf) in den Bann zieht. Und das Märchen kommt dabei auch nicht zu kurz.

(Westfalen-Blatt, 29.3.2016)

„Das tapfere Schneiderlein“ auf der Bühne

Theaterpremiere: Märchen der Brüder Grimm unterhält jung und Alt. Detailreiches Bühnenbild im Trotz-Alledem-Theater

Von Kristoffer Fillies

Die Premiere des Erzähltheaterstücks „Das tapfere Schneiderlein" überzeugte im Trotz-Alledem-Theater mit lustigen Liedern, viel Witz und einem detailreichen Bühnenbild. Auf der Bühne stehen Christina Seck und Antje Wenzel. Sie sind in Lumpen, grüne Hosen und gelbe Hüte gekleidet. „Meine Ur-ur-urur-ur-Großmutter gründete das Lumpentheater, und heute stelle ich euch das Märchen um das tapfere Schneiderlein vor"...Und so geht die Geschichte: Am Essenstisch wird das Schneiderlein von sieben Fliegen genervt, die es flink auf einen Schlag tötet. Ganz stolz deswegen schneidert es sich einen Gürtel, näht darauf den Spruch „Sieben auf einen Streich" und zieht damit aus in die Welt, um allen Menschen von seiner großen Tat zu erzählen.
Auf seiner Reise erlebt das Schneiderlein allerlei lustige Abenteuer und Rätsel, die er durch seine cleveren und listigen Ideen durchsteht. So spielt er den beiden Riesen Richard und Roland einen gefährlichen Streich, fängt das Einhorn Enrico mit Hilfe eines Baumstamms und trickst ein Wildschwein mit einem Schokotörtchen aus. Am Ende heiratet das Schneiderlein sogar eine echte Prinzessin und bekommt sein eigenes Königreich geschenkt. Antje Wenzel begleitet Seck musikalisch. Mal mit Gitarre, mal mit Akkordeon oder einem aus Konservendosen selbstgebauten Schlaginstrument. Ralf Bensel hat die Requisiten gebaut, und Sven Aring malte die Bilder und Figuren, wie zum Beispiel das tapfere Schneiderlein. „Seit 2011 arbeiten wir vier als Team zusammen", sagt Seck. Seck ... schreibt die Texte der Stücke und präsentiert sie als Schauspielerin auf der Bühne. „Die Stücke sind etwas für Jung und Alt ab vier Jahren", sagt sie. Und so ist das Fazit am Ende des Theaterstücks nicht nur die Erfahrung des tapferen Schneiderleins, sondern auch ein guter Ratschlag: „Mit Witz und Mut wird schon alles gut."

(Neue Westfälische Zeitung, 31.3.2016)

Besetzung/Info

Es spielen: Christina Seck & Antje Wenzel

Idee und Text: Christina Seck
Musik: Antje Wenzel
Illustrationen: Sven Aring
Requisitenbau: Ralf Bensel
Fotos: Juan Zamalea


Technische Anforderungen auf Tour:

Spielfläche: 4 m Breite x 3 m Tiefe

Aufbauzeit: 120 min (Bei Bedarf auch kürzer möglich!)
Spieldauer:   60 min
Abbauzeit:    60 min

Licht (falls vorhanden): Grundausleuchtung

Fotos
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken


Termine

Kontakt
Sie haben Fragen zum Stück?
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:
Telefon: 0521.13 39 91
Fax 0521 . 13 39 66
// info@trotz-alledem-theater.de
// Kontaktformular

Anmeldung

Hiermit bestelle ich verbindlich für » Das tapfere Schneiderlein « am folgenden Datum:












Ihre E-Mail Adresse dient nur zur einmaligen Bestätigung Ihrer Bestellung und wird darüberhinaus nicht weiter verwendet oder gespeichert. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Reservierungen per E-Mail nur bis einen Werktag vor Vorstellungsbeginn berücksichtigt werden können.

Karten vorbestellen

Hiermit bestelle ich verbindlich für » Das tapfere Schneiderlein « am folgenden Datum:












Ihre E-Mail Adresse dient nur zur einmaligen Bestätigung Ihrer Bestellung und wird darüberhinaus nicht weiter verwendet oder gespeichert. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Reservierungen per E-Mail nur bis einen Werktag vor Vorstellungsbeginn berücksichtigt werden können.

Newsletter-Anmeldung

Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein.

Ihre E-Mail-Adresse: