„Hans im Glück“

Theaterworkshop für Kinder von 6 - 10 Jahren in den Herbstferien.

Für sieben Jahre gute Arbeit wird Hans mit einem großen Goldklumpen reich entlohnt. Doch plagt ihn dieser auf dem Heimweg schnell durch sein Gewicht. Wie gut, dass Hans auch gleich das Gold günstig gegen ein schnelles Pferd eintauschen kann. Das Pferd tauscht er gegen eine Kuh, die Kuh wiederum gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans und für die Gans bekommt er schließlich einen Schleifstein. Als dieser in einen Brunnen fällt und Hans mit leeren Händen dasteht, ist er nicht verzweifelt, sondern er ist der glücklichste Mensch auf der Welt.
Wir wollen uns anhand des Märchens mit dem Thema Glück beschäftigen. „Was ist Glück?“ „Ist Glück für jeden gleich?“ „Kann man Glück teilen?“

Theaterübungen und – spiele stehen genauso auf dem Programm wie Basteln, Malen und ein gemeinsames Frühstück jeden Tag. Zum Abschluss werden wir in einem Theaterstück unseren „Hans im Glück“ allen Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden auf der Bühne im Trotz-Alledem-Theaters präsentieren.

Der Theaterkurs findet von MO 23.10.2017 bis FR 27.10.2017
täglich von 9.00 bis 13.00 Uhr statt
und endet mit der Aufführung am FR 27.10. um 18.00 Uhr.

Die Teilnahmegebühr beträgt 100,00 € inkl. Frühstück (Geschwisterkind 90,00 €).

Eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort möglich unter 0521 - 133991 oder // "info@trotz-alledem-theater.de".

Kulturrucksack NRW

Auch 2017 können Kinder und Jugendliche (im Alter von 10 bis 14 Jahren) an den Angeboten der Kulturwandertage teilnehmen. Im Rahmen des „Kulturrucksacks NRW” finden vom 9. Oktober bis 20. Oktober 2017 die 6. Kulturwandertage in Bielefeld statt.
Aus mannigfaltigen Kultur- und Kunstangeboten von Bielefelder Kunst- und Kultureinrichtungen, freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern und Trägern der Kinder- und Jugendarbeit können die Kinder und Jugendlichen und in Klassengemeinschaften daran teilnehmen. Detaillierte Beschreibungen der verschiedenen Kunst- und Kulturangebote 2017 sind auch unter www.kulturrucksack.nrw.de zu finden.
Die Projekte finden in der Regel an außerschulischen Orten der Kunst und Kultur statt. Die Teilnahme ist für die Kinder und Jugendliche kostenfrei. Die Anmeldungen zu den Kulturwandertagen erfolgt, wie immer, über die Bielefelder Schulen.
Im Rahmen der Kulturwandertage bietet das Trotz-Alledem-Theater den Theaterworkshop "Vorhang auf und Bühne frei!" am
Mo. 09.10.17
Fr. 13.10.17
Di. 17.10.17
Do. 19.10.17
Jeweils von 9.30 - 12.30 Uhr im Theaterhaus Feilenstr. 4 an.

// Hier geht´s zum Flyer des Kulturrucksacks.

// Hier geht´s zur Kulturrucksack-Seite der Stadt Bielefeld.

Vorhang auf und Bühne frei!

Hast du schon mal davon geträumt, jemand anderes zu sein?
Dir überlegt, wie es wäre, völlig verrückte Dinge zu tun?
In diesem Workshop könnt ihr für ein paar Stunden Theaterluft schnuppern und auf den Brettern, die die Welt bedeuten alles ausprobieren. Es gibt viel Raum für eigene Ideen und Wünsche. Wir erarbeiten gemeinsam kleine Szenen und erfinden nie da gewesene Geschichten!

Workshopleitung: Salina Sahrhage, Henrik Fockel, Josef Bäcker
Dauer min. 3 Std. - Klassenstärke - Jederzeit buchbar!

Gib Mobbing keine Chance!

Das Trotz-Alledem-Theater bietet einen Workshop an, der sich speziell dem Thema Mobbing widmet. Wir wollen Schülerinnen und Schüler auf theatrale und spielerische Weise für dieses Thema sensibilisieren und ihnen Hilfe zur Lösungsfindung bei Konflikten anbieten. Welche Methoden des Mobbings gibt es? Was unterscheidet verbales und nonverbales Mobbing, körperliches Mobbing und Cypermobbing? Nicht nur Mechanismen und Formen der Ausgrenzung im schulischen Alltag sollen hierbei aufgezeigt werden, sondern auch die Vorbeugung im schulischen und außerschulischen Bereich wird erprobt. Die Schülerinnen und Schüler wirken in dem Workshop dabei aktiv mit: Improvisationsübungen, szenisches Spiel und Reflexionsphasen sollen ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung wecken und schulen.

Workshopleitung: Salina Sahrhage, Henrik Fockel. Josef Bäcker
Dauer min. 3 Std. - Klassenstärk - Jederzeit buchbar!

Was ist das eigentlich: Glück?

Für die einen ist das große Glück der Lottogewinn für ein vermeintlich sorgenfreies Leben. Für andere ist es die Erfüllung eines Lebenstraums – ob Fallschirmsprung oder eine Reise um die Welt. Wieder andere erfreuen sich an jedem Tag, an dem die Sonne scheint oder an dem sie mit lieben Menschen zusammen sind. Glück ist ein sehr individuelles Gefühl. Und was einen glücklich macht, ändert sich im Laufe des Lebens. Glück ist ein Verwandlungskünstler. Man weiß nie, wie es aussieht, bis es sich einem zeigt. Eins weiß man: Es ist das Einzige, was mehr wird, wenn man es teilt. In dem Theaterworkshop wollen wir uns mit Euch gemeinsam mit dem spannenden Thema „Was ist Glück?“ beschäftigen. Wir werden in Rollenspielen, Improvisationen und szenischem Spiel uns auf die Suche nach den dem Glück begeben.
Wir wünschen Euch und Ihnen glückliche Workshop-Stunden !

Workshopleitung: Salina Sahrhage, Henrik Fockel, Josef Bäcker
Dauer min. 3 Std. - Klassenstärke - Jederzeit buchbar!

Gemeinsam gegen Mobbing

Ein Theaterprojekt zum Thema "Mobbing in Schulen" begleitend zum Theaterstück "Die Geschichte von Lena“

Das Trotz-Alledem-Theater greift Themen auf, die für Kinder wichtig sind, die sie berühren und beschäftigen. So wird unser Theaterstück „Die Geschichte von Lena“ zum leider sehr aktuellen Thema „Mobbing“ seit mehreren Jahren äußerst erfolgreich an Schulen der Region und auch bundesweit aufgeführt. In begleitenden Workshops versuchen wir, die Kinder für dieses Thema zu sensibilisieren. Das Projekt „Gemeinsam gegen Mobbing“ wird aufgrund seiner Aktualität und seiner Qualität auch in diesem Jahr wieder vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW gefördert. Deshalb freuen wir uns sehr, Ihnen das Projekt wieder zu besonders kostengünstigen Konditionen anbieten zu können.

Das Konzept

Nach Schätzung von Experten wird in Deutschland etwa jeder 10. Schüler von seinen Mitschülern gemobbt. Mobbing ist eine Form offener und / oder subtiler Gewalt gegen Personen über längere Zeit mit dem Ziel der sozialen Ausgrenzung. Mobbing ist ein Symptom für gestörte Kommunikation: die Opfer werden isoliert, die Täter bekommen keine Rückmeldung über die Auswirkungen ihrer Schikane und die passiven Zuschauer sind ratlos, haben Angst oder verhalten sich auch in gewisser Weise voyeuristisch. Hiergegen wollen wir mit den Mitteln des Theaters etwas tun. Dabei dient das Theaterstück „Die Geschichte von Lena“ als Initial. Es erzählt die Geschichte des Mädchens Lena, das von ihren SchulkameradInnen ausgegrenzt wird. Im zweiten Teil des Projektes werden die Schülerinnen und Schüler in einem Theaterworkshop selbst aktiv.

// Hier die Infos zum Theaterstück "Die Geschichte von Lena"

Der Workshop

In dem Theaterstück „Die Geschichte von Lena“ spielen die zwei Schauspieler im Wechsel alle Rollen, dadurch wird deutlich, wie Ausgrenzung jeden treffen kann, jeder zum Mobbing-Opfer und zum Täter bzw. Mittäter werden kann. Im Theaterworkshop können die Schülerinnen und Schüler im Rollenspiel, im szenischen Spiel die Opfer- und auch die Täterrolle reflektieren sowie neues Verhalten und Lösungen erproben. Der Theaterworkshop beschäftigt sich mit den Themen: Selbstbehauptung, Ich-Stärkung, Konfliktschlichtung, Sozialtraining, Zivilcorurage, lösungsorientierte Hilfe zur Selbsthilfe.

Der Ablauf des Projekts

Das Trotz-Alledem-Theater kommt zu Ihnen und führt das Theaterprojekt „Gemeinsam gegen Mobbing“ in Ihrer Einrichtung an zwei oder auch mehreren Tagen durch.
Zunächst spielen wir das Theaterstück „Die Geschichte von Lena“. Für die Aufführung benötigen wir einen Raum mit einer Bühne / Spielfläche von 7 x 5 m. Der Raum sollte möglichst verdunkelbar sein und einen Kraftstromanschluss haben. Alles Weitere bringen wir mit. Die Vorstellung dauert ca. 60 Minuten ohne Pause. An einer Aufführung können max. 120 Kinder (4 Klassen) teilnehmen.
Im Anschluss bieten wir für jede Schulklasse jeweils einen Theaterworkshop zum Thema „Mobbing“ an (Dauer je 3 Unterrichtsstunden). Hierfür benötigen wir zwei geeignete Räume. Wir können pro Tag zwei Theaterworkshops anbieten. Genauere Absprachen erfolgen bei der Anmeldung.

Das Theaterprojekt "Gemeinsam gegen Mobbing" wird für Ostwestfalen gefördert von der Regionalen Kulturpolitik des Landes NRW. Das macht es möglich, das Projekt zu besonders günstigen Konditionen anzubieten.

Dieser Theaterworkshop ist nur in Verbindung mit einer Aufführung des Theaterstücks "Die Geschichte von Lena" buchbar. Bitte sprechen Sie uns an!

Das Theaterprojekt wurde unter dem Titel "Du stinkst..." als BEST-PRACTICE-PROJEKT der Modellregion Kulturelle Bildung OstWestfalenLippe ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und die Wertschätung unserer Arbeit

Newsletter-Anmeldung

Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein.

Ihre E-Mail-Adresse: