Herzlich Willkommen im Trotz-Alledem-Theater,

sowie der Wiege unserer Kult-Comedy-Figur Heinz Flottmann.

Unsere Spielstätte ist in der Bielefelder Feilenstraße 4 in der 6. Etage und somit das "höchste" Theater der Welt.

Alle unsere Stücke und Programme sind mobil und können von Ihnen im gesamten deutschsprachigen Raum gebucht werden.

 

Seit 37 Jahren erfolgreiches Kinder- und Jugendtheater

»Kinder brauchen Theater!« — Das ist unsere Überzeugung und unsere tägliche Herausforderung. Darum stellen wir ganzjährig einen vielseitigen Spielplan für Kinder bereit. Unsere Stücke wollen Kinder aller Altersgruppen ermutigen, ihre Gefühle ernst zu nehmen und neugierig das Leben zu erkunden.

Wir machen seit mehr als drei Jahrzehnten engagiertes und ästhetisch anspruchsvolles Theater für Kinder und Jugendliche in Bielefeld und weit darüber hinaus. Die altersspezifischen Themen der Kinder stehen im Mittelpunkt der Inszenierungen und auch der Spaß am Spiel kommt nie zu kurz.

Viele Kinder erleben im Trotz-Alledem-Theater zum ersten Mal hautnah das Medium Theater. Sie entdecken ihren Spaß daran, lassen sich vom Zauber des Theaters berühren und manches bleibt nachhaltig in Erinnerung.
Unsere Theaterstücke wollen Kinder ermutigen, ihre Gefühle ernst zu nehmen, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen und neugierig das Leben zu erkunden. Dazu gehört auch, Kinder und Jugendliche in Theaterworkshops zu eigenem Theaterspiel zu animieren, ihren Spaß am Verwandeln und Schlüpfen in andere Figuren zu fördern.

Schon seit vielen Jahren sind die Theaterkurse für Kinder in den Oster- und Herbstferien sehr beliebt. Zusätzlich bieten wir für Schulklassen verschiedenste Theaterkurse an. Hier können Sie den Termin und die Dauer des Theaterworkshops frei wählen. Diese Theaterworkshops bieten wir sowohl im Theaterhaus Feilenstr. 4 als auch in Ihrer Schule an. Haben Sie Interesse an einem Theaterworkshop? - Sprechen Sie uns an!

// Weiterlesen

Auch 2017 können Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren an den Angeboten der Kulturwandertage teilnehmen. Im Rahmen des „Kulturrucksacks NRW” finden vom 9. Oktober bis 20. Oktober 2017 die 6. Kulturwandertage in Bielefeld statt.

// Weiterlesen

Das tapfere Schneiderlein

- 1. Preis bei der Nachtreise 2016 -

Unser Stück wurde von den Zuschauern der "Nachtreise 2016" zur besten Inszenierung gewählt. Wir freuen uns sehr für unsere Kollegin Christina Seck und die Musikerin Antje Wenzel.

// weiterlesen

Räuber Hotzenplotz

Mit großem Erfolg auf Tour:

Unsere gefeierte Inszenierung von Otfried Preußlers berühmtem "Räuber Hotzen- plotz"

// weiterlesen

Kommissar Gordon - Der erste Fall

Uraufführung

Krimi-Theaterstück für Kinder ab 5 Jahren.

Matthias Harre hat aus der liebevoll illustrierten Buchvorlage von Ulf Nilsson und Gitte Spee, die 2015 mit dem Kinderbuchpreis des Landes NRW ausgezeichnet wurde, eine ebenso amüsante wie spannende Bühnenfassung gemacht.

Kommissar Gordon ist eine sehr alte, warmherzige Kröte und brillianter, oberster Polizeichef im Wald. Zusammen mit seiner Polizeiassistentin, der Maus Buffy, löst er jeden Kriminalfall unter den Tieren in seinem Revier.

Doch heute ist ein ganz unglaubliches Verbrechen geschehen. Unmengen von Nüssen sind dem Eichhörnchen gestohlen worden. Es ist ganz sicher, denn das Eichhörnchen zählt sie jeden Sonntag: genau 224 Nüsse sind geklaut.

Frisch gestärkt mit Tee und Johannisbeermuffins machen sich Kommissar Gordon und Buffy auf die Suche nach dem Täter. Wer könnte ein Motiv haben? Welche Spuren hat der Täter hinterlassen? Wo hält er sich versteckt? Schließlich stellen die beiden Polizisten ihm eine Falle. Wird es ihnen gelingen, den Täter so zu überführen?

- Steht ab sofort für Gastspiele zur Verfügung -

// Kommissar Gordon bei facebook

Presse

Im Revier ist die Kröte los

Trotz-Alledem-Theater zeigt liebevoll ausgestatteten Kinder-Krimi

Von Burgit Hörttrich

Bielefeld (WB). Gordon ist schon 19 Jahre alt. Was für eine Kröte ein sehr reifes Alter ist. Gordon ist von Beruf Polizeichef im Wald. Kommissar also. Zum Glück geht es im Wald eher ruhig zu. Kommissar Gordon ist zwar erfahren, der Action aber nicht mehr zwingend zugeneigt.
»Kommissar Gordon« ist der Titel des Krimi-Stücks, das im Trotz
Alledem-Theater am Samstag Premiere feierte - und die Mädchen und Jungen im begeisterten Publikum in schier atemlose Spannung versetzte.
Denn Gordons Tagesablauf - Polizeimütze aufhängen, Schal ablegen, Tee trinken, Johannisbeermuffin essen und dann ein Stündchen Büroschlaf - wird nachhaltig gestört. Die Kröte (Volker Rott), die über ihrer grünen Krötenhaut Karoblazer und Pullunder trägt, muss ein Verbrechen aufklären.
Dem Eichhörnchen (Henrik Fockel) sind exakt 224 Nüsse gestohlen worden. Bis Gordon das heraus gefunden hat, das dauert so seine Zeit, denn das Eichhörnchen ist so aufgeregt, dass es immer wieder Wörter verdreht. Jeder im Revier ist verdächtig. Deshalb legt sich Gordon vor der Vorratskammer des hyperaktiven Eichhörnchens auf die Lauer. Er schläft ein und weil es Winter ist, friert die
Kröte an und wird erst von einer hungrigen Maus aus ihrer misslichen Lage befreit. Gordon gibt der Maus (Salina Sahrhage) nicht nur den Namen Buffy, er macht sie auch zu seiner Kriminalassistentin. Und klar, schließlich gehen die Übeltäter in die Falle.
Matthias Harre hat aus der illustrierten Buchvorlage von Ulf Nilsson ein Theaterstück gemacht, das nicht zuletzt durch die ausgefeilt-überraschende Kulisse und die Kostüme der drei Protagonisten bezaubert. Mit großer Liebe zum Detail ist das Polizeibüro ausgestattet und es lässt sich zudem zusammenklappen und wird mit wenigen Handgriffen zum Winterwald. Im Büro gibt es eine Haftzelle, jede Menge Muffins und Teedosen und vor allem einen Stempel.
Nur wer die Ehre hat, den Stempel einsetzen zu dürfen, der (oder die) ist in die Gilde der Kommissare aufgenommen. Weil das nämlich nicht nur ein »guter Stempel« ist, wie Gordon nicht müde wird zu betonen, sondern, so Buffy, »ein sehr guter Stempel«.
Das Stück ist spannend, aber nicht unheimlich, so dass Kinder ab fünf Jahren gut folgen können, ohne sich gruseln zu müssen. Schließlich bleibt der gefährlichste Bewohner im Revier in seiner Höhle: der Fuchs.

(Westfalen-Blatt 27.11.2017)


Kommissar Gordon kommt ohne Pistole aus

Für Kinder: „Der erste Fall" begeistert die Zuschauer im Trotz-Alledem-Theater

Von Christiane Buuck

Eichhörnchen Waldemar ist zutiefst betrübt, denn dreiste Diebe haben einige seiner heißgeliebten Nüsse gestohlen. Vertrauensvoll wendet es sich an Kommissar Gordon. Das Krimi-Theaterstück „Kommissar Gordon: Der erste Fall" ist eine Inszenierung für Kinder ab 5 Jahre von Matthias Harre und des Trotz-Alledem-Theaters nach der Buchvorlage von Ulf Nilsson und Gitte Spee.
Kommissar Gordon (Volker Rott), eine in die Jahre gekommene Kröte, hat sein Büro im Wald und ist gar nicht begeistert, wenn er einen Fall bearbeiten muss: „Am liebsten ist es mir, wenn gar nichts passiert", sinniert er. Jedoch ist er gewissenhaft und kann, wie Sherlock Holmes, sehr gut kombinieren. So ist auch schnell die erste Verdächtige gefasst: die hungrige kleine Maus (Salina Sahrhage).
Doch die, das erkennt der schlaue Kommissar sofort, hat nur aus Not gehandelt und die wahren Diebe laufen noch frei herum. Kurzerhand ernennt er die Maus Buffy zu seiner Assistentin. Während sie eifrig den Anweisungen ihres Chefs folgt, Zeugen befragt und Spuren am Tatort sichert, beschränkt sich Kommissar Gordon aufs Protokollschreiben, Kaffeetrinken und Muffinessen.
Das Stück zog die kleinen und großen Zuschauer in ihren Bann und war dennoch so gar nicht darauf aus, die Welt in Gut und Böse einzuteilen. Der kluge und gutmütige Kommissar hat ein großes Herz für Verdächtige und Täter. Erhobene Zeigefinger gibt es höchst selten in diesem Stück, und wenn, dann gut verpackt in logische Erklärungen, die auch von Kindern gut nachzuvollziehen sind. So kommt Kommissar ohne Pistole aus, denn: „Die Pistole darf man nur haben, wenn man klug und vorsichtig ist", erklärt er Buffy und lässt die Waffe deshalb lieber gleich im Polizeipräsidium.
Einen feinen Stich gegen die Beamtenmentalität konnte er sich nicht verkneifen: „Stempeln darf man erst, wenn man die Polizistenausbildung hat", sagt Gordon zu Buffy. Die macht ihre Arbeit aber so gut, so dass sie schließlich doch einmal den überdimensionalen Stempel aufs Protokoll drücken darf. Zu guter Letzt bekommt das Eichhörnchen Waldemar (Henrik Fockel) doch noch seine Nüsse zurück. Wer wissen möchte, von wem sie gestohlen wurden, sollte die zweite Vorführung am 2. Dezember um 15 Uhr besuchen.

(Neue Westfälische Zeitung 1.12.2017)

Besetzung/Info

Text: Matthias Harre nach Ulf Nilsson
Regie: Karin Wedeking
Es spielen: Salina Sahrhage, Henrik Fockel und Volker Rott
Bühne & Requisiten: Ralf Bensel
Kostüme: Anna Sun Barthold-Torpai
Musik: Antje Wenzel
Fotos: Margarete Klenner
Illustration: Gitte Spee, aus: Ulf Nilsson, Kommissar Gordon. Der erste Fall.
© 2014 Moritz Verlag, Frankfurt/M.

Fotos
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken

Kartenvorbestellung

Termine
Di 29.05.2018 | 08.30 Uhr
Riesa
Di 29.05.2018 | 10.30 Uhr
Riesa
Do 27.09.2018 | 10.00 Uhr
Frankfurt-Schwanheim
Sa 20.10.2018 | 16.00 Uhr
Gevelsberg
Mi 07.11.2018 | 09.00 Uhr
Zielitz
Do 22.11.2018 | 15.00 Uhr
Ludwigshafen
Fr 23.11.2018 | 10.00 Uhr
Ludwigshafen
So 02.12.2018 | 15.00 Uhr
Polch

Kontakt
Sie haben Fragen zum Stück?
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:
Telefon: 0521.13 39 91
Fax 0521 . 13 39 66
// info@trotz-alledem-theater.de
// Kontaktformular

Anmeldung

Hiermit bestelle ich verbindlich für » Kommissar Gordon - Der erste Fall « am folgenden Datum:












Ihre E-Mail Adresse dient nur zur einmaligen Bestätigung Ihrer Bestellung und wird darüberhinaus nicht weiter verwendet oder gespeichert. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Reservierungen per E-Mail nur bis einen Werktag vor Vorstellungsbeginn berücksichtigt werden können.

Karten vorbestellen

Hiermit bestelle ich verbindlich für » Kommissar Gordon - Der erste Fall « am folgenden Datum:












Ihre E-Mail Adresse dient nur zur einmaligen Bestätigung Ihrer Bestellung und wird darüberhinaus nicht weiter verwendet oder gespeichert. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Reservierungen per E-Mail nur bis einen Werktag vor Vorstellungsbeginn berücksichtigt werden können.

Newsletter-Anmeldung

Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein.

Ihre E-Mail-Adresse: