ShOWL

Immer ein ganz besonderer Abend
An (fast) jedem dritten Samstag im Monat.

ShOWL - der Kleinkunst-Mix-Abend

Lockend winkt der Lenz am nahen Horizont - für die Meteorologen hat er längst begonnen. Auch bei ShOWL pulsieren schon die ersten meteorologischen Frühlingsgefühle. Heinz Flottmann präsentiert wunderbare Frühlingsboten: Olaf Rast – akustische Kostbarkeiten: gezupft wie gesungen, Harald Meves – Kannste nix von sagen, Jörn Bormann - Fingerstyle One Man Band.

Mit Vetter Horst, Herrn Klause, Musikquiz und anderen Leckerbissen.

Olaf Rast
musste schon in der Schöninger* Grundschule bei Frau Böse für Noten singen, allerdings ohne welche zu kennen. Mit 10 lernte er, sich mit ersten Gitarrengriffen zur Wehr zu setzen, spielte während des Studiums in mehreren Bands  und sang bei Onkel Horst (nicht der Vetter). Nun betätigt er sich bei der Chit Chat Company, Favouritethingzz und solo zur Gitarre.
*(Stadt in Niedersachsen, das Gebiet war bereits in der Altsteinzeit besiedelt)
// Zur homepage


Harald Meves
Kabarettist aus Vlotho und Ostwestfalen-Kenner weiß um die Besonderheiten der Eingeborenen und wie sie mit den Widrigkeiten des Lebens umgehen. "Der Ostwestfale lächelt morgens einmal – damit er es hinter sich hat." Sein Programm heißt: "Kannste nix von sagen" – und komischerweise hat er recht. Dafür kannste dich ordentlich beömmeln.
// Zur homepage


Jörn Bormann
klingt heute wie ein ganzes Orchester. Er hat sein Konzept der Fingerstyle One Man Band - Gitarre und Footpercussion - weiterentwickelt. Da ihn Teile seines neuen Programms förmlich in den Fingern jucken, wird er sie bei ShOWL herauslassen.
// Zur homepage

Tickets gibt es auch bei der Tourist-Information im Rathaus Tel. 0521-516999

// Sehen Sie hier einen kurzen Ausschnitt von ShOWL im März 2014

KünstlerInnen und AkteurInnen, die gerne einmal bei ShO*W*L auftreten möchten, richten Ihre Bewerbung bitte an das Trotz-Alledem-Theater.

Heinz Flottmann Comedy-Stadtrundfahrt 2019 - Typ A - Fakten, Träume & Visionen

Bielefeld, die Stadt der 1000 Illusionen. Die verkannte Metropole, die sich so sehr danach sehnt, endlich in der 1. Liga mitspielen zu dürfen und nicht mehr als Provinz belächelt zu werden. Ein Anfang ist gemacht: Verkehrswende, Wissenschaftsstadt, Jahnplatzträumereien, Leuchtturmprojekte, – unser Dorf soll schöner werden. Auch die Umwelt hat bereits ihre Spuren hinterlassen.
Erfahren sie mit Heinz Flottmann eine Stadt im Wandel. Wir fahren auch dahin, wo's wehtut - wenn das Baustellenplanungsamt es zulässt. Beobachtungen, kostenlose Interpretationshilfen und überraschende Einsichten. Ein kleine Standortbestimmung. Mit Vetter Horst, viel Spaß und einigem Augenzwinkern.

Eine Kooperation von Trotz-Alledem-Theater, moBiel und Bielefeld Marketing.

Die Karten zum Preis von 15,- Euro (erm. 11 Euro) gibt es ausschließlich bei der Tourist-Information / Niederwall 23 / Tel.: 0521 - 51 69 99.

Heinz Flottmann Comedy-Stadtrundfahrt 2019 - Typ B - Kann denn Bauen Sünde sein?

Am Anfang stand die Frage: Warum sehen heutzutage eigentlich die meisten neuen Gebäude so eintönig, ähnlich und eckig aus? Aus Kostengründen – aus Beton – aus Fantasielosigkeit? Das neue Kasten-Denken in der Architektur überschwemmt zunehmend die Stadtlandschaften und lässt die urbanen Betonwüstenvölker frösteln. Gebaut wird, was genehmigt wird! Wer argumentiert da kleinlich mit Ästhetik? Was sagt eigentlich die Architektur-Psychologie zu der fast schon philosophisch theologischen Fragestellung?
Fahren Sie mit Heinz Flottmann zu raffinierten Meisterwerken und wuchtigen Kathedralen ostwestfälischer Architektur- und Bauingenieurskunst. Erleben Sie urbane Juwelen, ambitionierte Platzwunden, umbaute Klosteine und gordischen Verkehrsknotenpunkte.
Mit Vetter Horst, mit einem der erfahrendsten moBiel-Piloten und kleinen Gesangseinlagen. Vielleicht auch von Ihnen.

Eine Kooperation von Trotz-Alledem-Theater, moBiel und Bielefeld Marketing.

Die Karten zum Preis von 15,- Euro (erm. 11 Euro) gibt es ausschließlich bei der Tourist-Information / Niederwall 23 / Tel.: 0521 - 51 69 99.

Heinz Flottmann Sparrenburg-Führung

Seit fast 800 Jahren steht die Burg auf dem Sparrenberg und sieht schweigend dem doch mitunter merkwürdigen Treiben in der Stadt zu. Beharrlich erinnert sie uns an vergangene Zeiten. Dabei hat das alte Haus einiges mitgemacht: wurde verlacht, belagert, verkauft und  neu gestylt. Sein Outfit hat sich drastisch verändert: vom Flachdachbau über Gefängnis und Bauruine zum Touristen-Magneten. Die heutige Burg hat es im Mittelalter so nie gegeben. Sie ist ein Fantasie-Produkt des 19. Jahrhunderts. Aber was war eigentlich wirklich los in den guten alten Zeiten?
Heinz Flottmann hat da so seine eigenen Informationen und Theorien!
- Wieso sind eigentlich alle Burgbesitzer nach relativ kurzer Zeit ausgestorben?
- Wie entstand die Ravensberger Flagge wirklich?
- Welche Bedeutung hatten die heimischen Wasserprobleme für die Entwicklung der neuen Welt?
- Was haben Katakomben und Kasematten mit Tropfsteinen zu tun?
- Wieso eröffnete die erste Eisdiele in Bielefeld schon im 15. Jahrhundert?

Falls Sie neugierig geworden sind, am 24. Mai geht es wieder los. Burgbetrachtung, Gewölbekontrolle, Turmbesteigung (wenn die Kraft reicht), Vergangenheitsbewältigung.
Nur wer die Vergangenheit überwältigt, kann sie in Zukunft vermeiden.

Die Karten (14.00 € / 12.00 € erm.) erhalten Sie ausschließlich bei der Tourist-Information im Neuen Rathaus - Tel. 0521-516999.

In Kooperation mit der Bielefeld Marketing GmbH.

Newsletter-Anmeldung

Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein.

Ihre E-Mail-Adresse: